US Air Force Musiker begeistern Publikum

Auch vor kleinem Publikum haben die Virtuosen der Air Force Band am Samstagabend in der protestantischen Kirche beredtes Zeugnis ihres Könnens abgelegt.

Die amerikanischen Ensembles waren aufgrund langjähriger Kontakte der Einladung des Musikvereins gefolgt, auch einmal in der Heimatregion des Orchesters ein Konzert zu geben, bevor die Tournee die Formationen durch die ganze Republik führt.
So konnten die Gäste nicht nur eine sondern gleich drei erstklassige Formationen erleben.

Nachdem alle Musiker zusammen als "Chamber Winds" unter der Leitung des stellvertretenden Leiters der Air Force Band, Oberleutnant Gamboa mit zwei klassischen Stücken den Abend eröffnet hatten, war die Zeit für die kleineren Ensembles gekommen.
Das Holzbläserquintett "Winds Aloft" konnte mit filigranen und virtuosen Passagen die Musikfreunde begeistern. Vor allem die schnelleren Sätze aus den "Aires Tropicales" lösten spontanen Zwischenapplaus aus. Das Zusammenspiel der Musiker war nachgerade intuitiv, Melodiewechsel aus einer Stimme in die nächste gelangen nahezu unbemerkt.


Viel zu schnell war dann der erste Teil des Konzertes beendet und Gäste wie Musiker konnten sich bei einem Sekt oder anderen Getränken auf die Fortsetzung freuen.

Diese wurde durch das Blechbläserquintett "Five Star Brass" furios eröffnet. Nach den ersten beiden Stücken erhielten die fünf Blechbläser Unterstützung durch den Schlagzeuger der Formation. Senior Airman Wheeler bewies seine Zugehörigkeit mit einem überwältigenden Xylophon- und Schlagwerk-Solo im Stück "Xylophonia". Auch danach begleitete er die Bläser durch den weiteren Verlauf des Konzertes.

Die Swing-Klassiker "String of Pearls" und "Sing, Sing, Sing" bildeten den Abschluß der Blechbläserdarbietung und wurden mit rauschendem Beifall belohnt.

Nachdem bereits im Verlauf des letzten Stückes die übrigen Musiker wieder auf die Bühne gekommen waren, übernahm Oberleutnant Gamboa wieder die Leitung und präsentierte mit der Gesamtformation den Marsch aus dem Film "1941", der Freunden des Musikvereins in anderer Form noch vom letztjährigen Weihnachtskonzert des MVO bekannt erschienen sein dürfte.
Auch hier bestätigten die Profimusiker wieder ihren exzellenten Ruf. Feingliedrig bis pompös gaben sie dem Stück den letzten Schliff.



Mit einem Arrangement der "American Overture" ihres Hornisten Steve Schaughency beendeten die musikalischen Botschafter das Programm des Abends.
Der Abschlussapplaus strafte die geringe Zuschauerzahl dann doch Lügen.

Wir bedanken uns bei der Air Force Band Europe für einen wunderbaren und abwechslungsreichen Abend!

Auch der protestantischen Kirchengemeinde Otterbach sei recht herzlich für die kurzfristige Bereitstellung eines alternativen Veranstaltungsortes gedankt!

Ein weiteres Dankeschön geht an die Pizzeria Da Enzo für die schmackhafte Verpflegung der Musiker.